Vortrag „Gravitationswellen – Beginn einer neuen Astronomie“

Vortrag von Herrn Dr. Müller zum Nobelpreis Physik 2017
Dienstag,    16.1.2018,    13.30 Uhr,     Hörsaal,    Studienkolleg

Im Februar 2016 wurde Wissenschaftsgeschichte geschrieben: Zum ersten Mal wiesen Physiker mit einer Apparatur direkt Gravitationswellen aus den Tiefen des Weltalls nach. Diese Wellen wurden schon vor 100 Jahren von Albert Einstein vorhergesagt, aber ihr Effekt ist aberwitzig klein. Die beiden Laser-Interferometer des Experiments Advanced LIGO in den USA wurden seither fünfmal von Raumzeit-Beben erschüttert, die zwei verschmelzende Schwarze Löcher ausgelöst hatten. Darunter war die heftigste „Explosion“, die die Menschheit jemals aufgezeichnet hatte! Im Oktober 2017 wurden drei LIGO-Forscher mit dem Physik-Nobelpreis geehrt. Kurz darauf wurde eine neue, spektakuläre Quelle entdeckt: kollidierende Neutronensterne. Diesmal spielte der Detektor Virgo in Italien eine wichtige Rolle. Die Kollision wurde erstmalig sogar elektromagnetisch mit rund 70 Observatorien verfolgt. Andreas Müller, Astrophysiker und Buchautor („10 Dinge, die Sie über Gravitationswellen wissen wollen“), präsentiert den Beginn einer neuen Ära der Astronomie.

Zum Redner: 

Dr. Andreas Müller ist Astrophysiker und als Wissenschaftsmanager am Exzellenzcluster Universe der Technischen Universität München am Forschungscampus in Garching tätig. Er studierte von 1995 bis 2000 Physik an der TU Darmstadt (Hessen) und wurde an der Landessternwarte Heidelberg ausgebildet (Promotion 2004). Seine Schwerpunkte sind Einsteins Relativitätstheorien, Gravitation und Kosmologie. Seit vielen Jahren widmet sich Müller mit Begeisterung der Popularisierung der Astronomie und hielt schon ca. 500 populärwissenschaftliche Vorträge – davon rund die Hälfte in Schulen. 2012 zeichnete ihn MNU für sein Engagement zur Förderung der Schulastronomie mit dem Johannes-Kepler-Preis aus. Seit Februar 2017 präsentiert er Videos auf dem Youtube-Kanal „Urknall, Weltall und das Leben“.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.